mag-flux A

Magnetisch-induktiver Sensor für vielfältigste Anwendungen

Unsere magnetisch-induktiven Sensoren (MID) sind Präzisions-Messgeräte und eignen sich zur linearen Durchflussmessung fast aller elektrisch leitenden Flüssigkeiten, aber auch von Schlämmen, Breien und Pasten. Aufgrund der Beschaffenheit des magnetischen Feldes, sind diese Geräte für Strömungsgeschwindigkeiten bis zu 10 m/s (32,8 ft/s) und für eine Mindestleitfähigkeit von 20 bzw. 3 µS/cm einsetzbar.

Das Durchflussmessgerät besteht aus einem Sensor und einem zugehörigen Messumformer. Diese sind sowohl in getrennter als auch in kompakter Bauform lieferbar.

Das Bild zeigt einen magnetisch-induktive Sensor

Anwendungsbereich:

Die schwerpunktmäßigen Anwendungsbereiche des magnetisch-induktiven Sensors (MID) mag-flux A liegen in der Durchflussmessung von elektrisch leitenden Flüssigkeiten wie z. B. Wasser, Breie, Pasten, Schlämme, Säuren, Lösungsmittel, Laugen, Säfte, Emulsionen, Erzschlämme, Sand- oder Wassergemische, einschließlich Flüssigkeiten mit einer Mindestleitfähigkeit von 20 bzw. 3 µS/cm.

Das magnetisch-induktive Durchflussmessgerät kommt in den folgenden Branchen zum Einsatz:

  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Brandschutz
  • Chemie
  • Gebäudetechnik
  • Lebensmittel
  • Metallgewinnung, -erzeugung u. -verarbeitung
  • Papier- und Zellstoff
  • Öl und Gas
  • Schifffahrt
  • Wasser- und Abwasserwirtschaft
  • Zement und Mineralstoffe

Vorteile des magnetisch-induktiven Durchflussmessgeräts:

  • Zuverlässigkeit (Langzeitstabilität, Betriebsdauer)
  • Minimaler Instandhaltungsbedarf
  • Einfache Inbetriebnahme
  • Hohe Messgenauigkeit
  • Beliebige Einbaulage (vollständige Füllung des Messrohres muss jedoch stets sichergestellt sein)
  • Applikationswissen seitens des Herstellers
  • Kurze Lieferzeiten

Besondere Merkmale des Durchflussmessgerätes:

  • Für Nennweiten von DN 15 (1/2“) bis DN 1000 (40“) auf Anfrage bis DN 2000 (80“)
  • Voll verschweißte Stahlarmatur (robust und störsicher)
  • Signalverstärker im Sensor
  • Messrohr- Innendurchmesser ab 15 mm (0,591")
  • Druckstufen bis 250 bar

Messrohrauskleidungen:

  • Hartgummi
  • Weichgummi
  • PTFE
  • Sonderauskleidungen

Verschiedene Prozessanschlüsse und Materialien:

  • Flansch: DIN, ANSI, JIS
  • Clamp on
  • Weitere auf Anfrage
Messprinzip getaktetes Gleichfeld (DC)
Messgenauigkeit¹ Messabweichung: ± 0,5 % vom MW Wiederholgenauigkeit: ± 0,15 % vom MW
Messstoffbedingungen Mindestleitfähigkeit: 20 μS/cm (optional 3 µS/cm)
min. Fließgeschwindigkeit: 0,25 m/s
max. Fließgeschwindigkeit: 10 m/s
Temperaturgrenzen² Weichgummi-Auskleidung: 0 °C bis + 90 °C
Hartgummi-Auskleidung: 0 °C bis +90 °C
PTFE-Auskleidung: -20 °C bis +180 °C (bei 16 bar)
Messrohr-Werkstoffe Edelstahl W.-Nr. 1.4301
(oder höhere Werkstoffnummern)
Elektroden-Werkstoff W.-Nr.: 1.4571, Hastelloy® C4, Titan, Tantal, Platin, Monel
Prozessanschluss DIN EN 1092-1: DN 15 – DN 2000
ANSI B16.5: 1/2" – 24"
AWWA: 4" - 80"
Table: DN 15 – DN 2000

¹ alle Werte gelten für Fließgeschwindigkeiten von 0,25 m/s – 10 m/s

² für PTFE reduziert sich die max. Temperatur mit zunehmendem Druck

  • Kalibrierung (im Werk)
  • Serviceeinsatz (Inspektion / Instandhaltung vor Ort)
  • Reparatur
  • Telefonische Kundenberatung
  • Verlängerte Gewährleistung (bei Bedarf auf Anfrage)

Zurück

Produktberatung

Falls Sie noch Fragen haben oder eine Sonderlösung benötigen, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns!
Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Ihr Ansprechpartner

Michael Jüch
Vertrieb

MECON GmbH
Röntgenstraße 105
50169 Kerpen


Tel. +49 (0)2237 600 06-0
Fax. +49 (0)2237 600 06-40


Email: