Füllstands-Messtechnik — skalierbar und flexibel

Arbeitsweise und Aufbau

Die Füllstandsanzeiger vom Typ MENKAR arbeiten nach dem System kommunizieren­der Röhren bzw. dem Schwimmerprinzip:

Das Medium tritt vom Behälter durch die untere Verbindungsleitung in das Standrohr ein. Der im Standrohr befindliche Messschwimmer schwimmt dann in der Flüssigkeit, wobei seine Höhenlage unmittelbar dem jeweiligen Füllstand im Behälter entspricht.

Jede Schwimmerbewegung (bei Veränderung des Füllstandes) wird durch einen im Messschwimmer eingesetzten Magneten übertragen.

Beim MENKAR KM auf die Magnetklappen (Drehung von weiß auf rot) - die rote Seite zeigt den jeweiligen Füllstand an. Beim MENKAR KA erfolgt die Übertragung auf den Anzeigeschwimmer.

Optional verfügbare Kontakteinrichtungen werden ebenfalls durch den Mess­schwimmer betätigt. Das magnetische Übertragungssystem arbeitet in allen Fällen berührungslos.